Härtetest für Tristan Schwandke

Härtetest für Tristan Schwandke

Beim gestrigen Spitzen-Leichtathletik-Meeting in Luzern errang der Hammerwerfer Tristan Schwandke vom TV Hindelang mit 68,50 Metern den 6. Platz.  Das Luzerner Meeting zählt zu den international renommiertesten Leichtathletik-Veranstaltungen; Top-Athleten aus der ganzen Welt messen sich hier in ihren Disziplinen.

Das Hammerwurffeld war mit der internationalen Werferelite sehr gut besetzt. Nur 24 Stunden nach seiner Silbermedaille in Erding, 9 Stunden Autofahrt und 6 Stunden Schlaf, ging es ihm darum, noch einmal Wettkampfhärte für die Deutschen Meisterschaften im Rasenkraftsport am 15. Juli zu bekommen. Normalerweise würde man nicht an zwei aufeinanderfolgenden Tagen antreten. „Für mich ging es darum, einmal zu testen, ob ich meine Leistung auch unter schwierigen Bedingungen abrufen kann. Das ist mir gelungen – mein letzter Wurf war der weiteste. Außerdem hat es Spaß gemacht, einmal gegen das Feld der international besten Hammerwerfer anzutreten“, kommentiert Schwandke seinen Wettkampf. Immerhin reichte sein Formtest für einen 6. Platz, noch vor dem Schweizer Meister, Martin Bingisser (61,80 Meter) und hinter dem US-Amerikaner Conor McCullough (70,59 Meter).  Der Sieg ging an den USA-Amerikaner Sean Donnelly, der überragend mit 75,30 Metern gewann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*