Schwandke wirft im Ruhemodus 69,97 Meter

Schwandke wirft im Ruhemodus 69,97 Meter

Der SV Dischingen zeigte beim 3. Nationalen Härtsfelder Hammerwurfmeeting am vergangenen Wochenende wieder einmal, wie man eine Meisterschaft professionell organisiert und für Zuschauer und Athleten attraktiv gestaltet. Am Start war auch der deutsche Vizemeister vom TV Hindelang, Tristan Schwandke. Obwohl er sich bereits in der Sommerpause befindet und nach einer ebenso harten wie erfolgreichen Saison kurz vor seinem Urlaub steht, ging er an diesem beliebten Wettkampfort noch einmal in den Ring. Der 26jährige Athlet überzeugte auch noch im „Ruhemodus“ mit einer Topweite von 69,97 Metern. Das reichte souverän für den Sieg vor Corsin Wörner (58,15) und Michael Burger (56,17 Meter). Tristan freute sich über seine Leistung: „Ich habe vor den Deutschen Meisterschaften noch einmal meine Technik optimiert. Die heutige Leistung beweist, dass dies ein wichtiger und richtiger Schritt gewesen ist. Meine Stärke ist die Schnelligkeit im Ring; daran werde ich bis zur nächsten Saison weiter arbeiten. Wenn alles optimal läuft, kann es dann sehr weit gehen.“ Jetzt fährt er aber erst einmal für zwei Wochen in den Urlaub und ab Mitte September beginnt das Krafttraing für die nächste Saison, begleitet von einem intensiven Technikprogramm. Im nächsten Jahr möchte der Hindelanger ganz oben stehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*