Doppelsieg für die Hindelanger Badminton-Spieler

Dank dem vorabendlichen Nudelessen beim Italiener ging es vergangenen Samstag wohlgestärkt für die Erste nach Immenstadt, um dort gegen die Spielgemeinschaften Schwabmünchen/Friedberg 1 & 2 anzutreten. Da dieses Mal zum ersten Mal in dieser Saison die Mannschaft in Bestbesetzung antreten konnte, waren alle sehr optimistisch, zumal auch Trainer Thomas Burger es sich nicht nehmen ließ, mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. Los gings gegen die Zweite aus Schwabmünchen. Das erste Herrendoppel mit Farid Jafari-Asl und Michi Gehr holte den ersten Punkt ein. Dicht gefolgt vom zweiten Punkt, der durch Norbert Mayr und Jörn Danberg in drei Sätzen erkämpft wurde. Auch Sarah Füß und Kathi Kuisle holten souverän den nächsten Punkt. Die Hindelanger hatten einen Lauf: Michi, Farid und Kathi besiegten ihre Gegner und auch Norbert und Sarah im Mixed sicherten sich den Punkt. Damit war der fantastische Endspielstand von 7:1 für die Hindelanger erspielt. Es war klar gegen die Erste aus Schwabmünchen würde es nicht so leicht werden. Doch es ging gut los: Farid und Michi sicherten sich im Herrendoppel den ersten Punkt. Auch das Damendoppel wurde eindeutig von Sarah und Kathi entschieden. Auch Michi und Norbert gaben in ihren Einzeln alles und holten den Punkt für die Mannschaft ein. Auch Sarah ließ ihrer Gegnerin keine Chance und sicherte den letzten Punkt für die Mannschaft. Damit stand es am Ende 5:3 für die Hindelanger und der Doppelsieg war besiegelt. Beim gemeinsamen Abendessen – wurde auf den Sieg nochmal fleißig angestoßen.

Ebenfalls mit aufgefrischten Kohlenhydratreserven musste die Zweite zuerst gegen die Zweite der Eggenthaler ran. Zur Freude aller war dieses Mal Janina Berthold, unserer Mannschaftsführerin nach langjähriger, verletzungsbedingter Spielpause mit an Bord. Hoch motiviert ging es also auf den Court, aber leider war das Badmintonglück nicht auf der Seite der Hindelanger. Thomas Westermann und Steffi Kloker holten zwar den ersten Punkt im Mixed und auch Pat Both erspielte sich in drei Sätzen den zweiten Punkt – dabei blieb es dann aber auch… und die Mannschaft musste sich mit einem 2:6 zufrieden geben. Dann stand das zweite Matsch gegen die Erste aus Eggenthal an. Auch wenn Oli Schwarz und Thomas Westermann in ihren 3-Satz-Einzeln versuchten, einen Punkt für die Mannschaft zu holen, blieb es bei einem, den Riccardo in seinem Einzel einholte. Mit 1:7 ging die Mannschaft leider als Verlierer vom Platz. Trotzdem ließ sich die Mannschaft die Laune nicht verderben und ließ den Abend beim gemeinsamen Abendessen ausklingen.

Die Badminton-Saison hat begonnen!

Nachdem es beim ersten Spieltag der Saison gegen Immenstadt für die Hindelanger nichts zu holen gab, waren alle der Ersten am Samstag, den 22.10. höchstmotiviert, gegen die Augsburger Sharks und den TV Haldenwang alles zu geben. Zuerst ging es gegen die Augsburger – das zweite Herrendoppel mit Norbert Mayr und Jörn Danberg konnte den ersten Punkt für sich entscheiden. Und auch Sarah – Obacht: jetzt Füß (herzlichen Glückwunsch an dieser Stelle noch einmal zur Hochzeit) – und Kathi Kuisle im Damendoppel konnten einen Punkt für die Hindelanger einholen. Michi Gehr musste sich leider in drei hart umkämpften Sätzen geschlagen geben. Sarah holte dann in ihrem Einzel noch den finalen Punkt für den Endspielstand 3:5 für die Gegner ein. Die Mannschaft hatte mit diesem Ergebnis gerechnet und kalkulierte an dem Tag den Sieg gegen Haldenwang ein. Also hieß es, alles geben! Michi und Benni Koch holten in drei äußerst knappen Sätzen (20:22, 22:20, 21:19) den ersten Sieg ein. Norbert und Jörn machte es gleich – ebenfalls in drei Sätzen. Sarah und Kathi ließen sich nichts nachsagen und holten souverän den nächsten Punkt. Die Hindelanger hatten einen Lauf: auch Michi und Kathi holten ihre Punkte jeweils im Einzel. Und Tobi Deil setzte sich in drei Sätzen durch und holte den nächsten Punkt. Sarah und Norbert fuhren dann den letzten Punkt für einen finales, grandioses 7:1 ein. Beim gemeinsamen Essen trafen sich dann alle Mannschaften: Hindelang mit Partnermannschaft Immenstadt, den Spielern von Haldenwang und Augsburg zum gemeinsamen Ausklang des Spieltags, bei dem auf das ein oder andere Match angestoßen wurde.

Die Zweite musste am Spieltag erst gegen den TV Memmingen II ran. Das zweite Herrendoppel mit Markus Schicketanz und Riccardo Karlinger holte den ersten Punkt für die Hindelanger. Auch wenn Thomas Westermann und Markus in ihren Einzeln in drei Sätzen alles gaben, konnten sie leider keinen Punkt einfahren. Riccardo konnte sich gegen seinen Kontrahenten durchsetzen und Steffi Kloker und Thomas entschieden ebenfalls ihr Mixed für sich – somit stand der finale Endstand von 3:5 für die Memminger fest. Im zweiten Spiel gegen die SG Mindelheim/Türkheim II gab es leider nicht viel zu holen… Die Mannschaft kämpfte aber mehr als 0:8 war leider nicht drin… Da heißt es dann: nach dem Spieltag ist vor dem Spieltag – Training, Training, Training!

Hindelanger Badmintonspieler sichern sich den Klassenerhalt

Am letzten Spieltag der Rückrunde musste sich die Erste den Augsburger Sharks stellen. Das Damendoppel mit Sarah Fietze und Kathi Kuisle ist oft ein gesetzter Punkt bei den Badmintonmatches. Allerdings mussten sich die beiden gegen die bisher in der Saison ungeschlagenen Augsburger Damen ganz schön ins Zeug legen. Nach einem Rückstand von 16:20 holten sie auf, gewannen den Satz und konnten konzentriert auch den zweiten für sich entscheiden – somit war der erste Punkt geholt. Souverän entschied Farid Jafari-Asl sein Einzel für sich. Jörn Danberg kämpfte in drei qualvollen Sätzen bis aufs Äußerste, um den Punkt für die Mannschaft einzuholen. Mit dem Punktestand von 3:5 musste sich die Mannschaft dann aber den Augsburgern geschlagen geben, welche verdient gewonnen haben.

Im zweiten Match gegen Pfuhl holte schon das Herrendoppel mit Michi Gehr und Farid den ersten wichtigen Punkt. Sarah und Kathi machten es den Herren gleich und entschieden ihr Doppel für sich. Und dann gingen die Drei-Sätze-Spiele der Herreneinzel los: zuerst erkämpfte sich Farid in 3 Sätzen einen wichtigen Punkt für die Hindelanger, dann musste sich Michi in der „Verlängerung“ behaupten und erspielte den nächsten Punkt. Der Spieler des Tages, Jörn, packte noch einmal alle Reserven aus, zeigte sich Badminton-technisch von der besten Seite und konnte sich schließlich gegen seinen Gegner durchsetzen. Im Mixed mit Kathi musste Jörn dann nochmal ran: auch wenn die Luft dann etwas raus war, überließen sie nichts dem Zufall und holten den letzten Punkt. Damit stand das grandiose Ergebnis von 6:2 für die Hindelanger fest. Die Mannschaft sicherte sich damit den Klassenerhalt in der Bezirksliga Süd.

Die zweite Mannschaft hatte leider nicht so viel Glück. Im ersten Match gegen Trunkelsberg konnte lediglich Mannschafts-Neuling Beni Koch das Spiel für sich entscheiden. Auch wenn Silvana Plock in drei Sätzen in ihrem Einzel kämpfte und sich dann auch im Mixed mit Spielpartner Jürgen in drei Sätzen einfach nicht geschlagen geben wollte, blieb es leider bei einem Punkt. Damit stand es am Ende 1:7 für die Gegner. Den gelungenen Auftakt in das zweite Spiel gegen Mindelheim machten Jürgen und Beni, die ihr Doppel für sich entscheiden konnten. Leider blieb es dann aber bei diesem Punkt, womit die Zweite sich mit einem 1:7 für die Mindelheimer zufriedengeben mussten.

Mit dem Ende der Rückrunde blicken die Badmintonspieler auf eine sportliche, spannende und witzige Saison zurück und bedanken sich bei allen Unterstützern und Zuschauern, die die Hindelanger über die Saison begleitet haben.

Unentschieden für die Hindelanger Badmintonspieler

Am vergangenen Samstag trat die erste Mannschaft gegen Haldenwang in Hindelang an. Leider ging es erst einem sehr zäh los… Nach den ersten Matches stand es 0:3 für die Gegner. Jetzt hieß es Gas geben, denn so wollten die Hindelanger das Feld nicht räumen. Zuerst holte Farid Jafari-Asl souverän im Einzel einen Punkt für die Hindelanger. Im zweiten Herreneinzel schenkten sich Michi Gehr und sein Gegner nichts – nach vielen spannenden und langen Ballwechseln konnte schließlich Michi das Spiel für sich entscheiden. Patrizia Both und Sarah Fietze dominierten klar ihr Damendoppel, sodass es inzwischen 3:4 für die Gegner stand. Das letzte Spiel des Tages sollte nun über Niederlage oder Unentschieden entscheiden. Spannender hätten es Sarah und ihr Mixed-Partner Norbert Mayr nicht machen können: die beiden kamen nicht gleich ins Spiel, sodass der erste Satz an die Gegner ging. Doch das Hindelanger Mixed packte noch einmal alle Reserven aus und holte sich den zweiten und dritten Satz. Die Mannschaft erkämpfte sich damit ein Unentschieden.

Die Zweite hatte spielfrei und feuerte die Mannschaft virtuell an.

Auftakt der Rückrunde für die Hindelanger Badmintonspieler

Auf nach Trunkelsberg zum Dreifachspieltag hieß es für die erste Mannschaft am vergangenen Samstag. Zuerst mussten sich die Hindelanger der Partnermannschaft Immenstadt stellen. Die Geheimwaffe Norbert Mayr war zur Freude aller auch wieder dabei – zuletzt war er krankheitsbedingt ausgefallen. Sarah Fietze und Kathi Kuisle konnten souverän ihr Damendoppel für sich entscheiden. Sarah konnte dann im Dameneinzel wieder glänzen und holte den nächsten Punkt für die Mannschaft ein. Zuletzt konnten Kathi und Norbert das Mixed holen – so stand es dann am Ende 3:5 für die Gegner. Im zweiten Match ging es gegen die Tabellenersten Trunkelsberg/Babenhausen. In drei sehr knappen Sätzen (19:21, 24:22, 19:21) kämpften Norbert und Tobi Deil, mussten sich dann aber geschlagen geben. Das Damendoppel ging mit dem Dreamteam Sarah und Kathi wieder auf das Konto der Hindelanger und Sarah entschied im Dameneinzel das Spiel klar für sich. Den letzten Punkt, der zu einem finalen (zu erwartenden) Spielergebnis von 3:5 für die Gegner führte, holten Kathi und Norbert im Mixed. Im letzten Match des Spieltages stand der Mannschaft Mindelheim/Türkheim gegenüber. Es war klar, dass es nicht einfach werden würde, aber Farid Jafari-Asl holte schon in einem eindeutigen Spiel den ersten Punkt für die Mannschaft. Da die Gegner nur mit einer Dame anreisten, ging das Damendoppel spielfrei an die Hindelanger. Kathi, heute zum ersten Mal im Einzel, brauchte den ersten Satz um ins Spiel zukommen und holte den Sieg in drei Sätzen. Boris Mittermeier, unser Dreisatzspieler, machte seinem Namen wieder alle Ehre und gab sich erst nach drei knappen Sätzen geschlagen. Nun stand es 3:4 für die Gegner – über Niederlage oder Unentschieden entschied nun das Mixed mit Sarah und Jörn Danberg! Und spannendender hätte das letzte Spiel nicht sein können! Mit einem Jubelschrei konnten die zwei schließlich den Sack zumachen und in drei Sätzen (19:21, 21:19, 24:22) das Unentschieden einfahren!

Die Zweite trat an ihrem Doppelspieltag zuerst gegen Eggenthal an. Oli Schwarz und Axel Mesek konnten in drei Sätzen im Herrendoppel überzeugen. Das Damendoppel ging auch auf das Konto der Hindelanger, da die Gegner nur mit einer Dame anreisten. Thomas Westermann holte einen weiteren Punkt für die Mannschaft und besiegte seinen Gegner im Einzel. Auch Silvana Plock kämpfte in drei Sätzen, musste dann aber den Punkt den Eggenthalern überlassen. Final stand es dann 3:5 für die gegnerische Mannschaft. Im zweiten Match gegen Pfuhl/Ludwigsfeld gaben Oli und Axel im Doppel alles und entschieden das Spiel in drei Sätzen für sich. Auch Silvana ließ ihrer Gegnerin keine Chance und holte den nächsten, aber leider letzten Punkt für die Hindelanger. Damit stand es dann 2:6 für die Gegner. Anschließend trafen sich die erste und die zweite Mannschaft der Hindelanger Badmintonspieler wieder zum gemeinsamen Einkehrschwung und ließen den Spieltag zusammen ausklingen.

Letzter Spieltag der Hinrunde für die Hindelanger Badmintonspieler

Nach dem mäßigen Ergebnis des letzten Spieltages war klar, am letzten Spieltag der Hinrunde heißt es: Vollgas geben! Die erste Mannschaft musste sich zunächst der Spielgemeinschaft Pfuhl/Ludwigsfeld stellen. Auch wenn das zweite Herrendoppel mit Jörn Danberg und Boris Mittermeier sich in drei knappen Sätzen (21:23, 21:18, 19:21) geschlagen geben musste, konnte das erste mit Farid Jafari-Asl und Michi Gehr den ersten Punkt für die Hindelangereinholen. Sarah Fietze und Patrizia Both ließen dem gegnerischen Damendoppel keine Chance und holten den nächsten wichtigen Punkt. Auch Farid und Michi konnten ihre Einzel für sich entscheiden. Nachdem auch Patrizia ihr Dameneinzel und Jörn und Sarah Fietze ihr Mixed gewinnen konnten, stand es final 6:2 für die Hindelanger – was für ein Ergebnis. Es war klar, dass es im zweiten Spiel gegen die Augsburger Sharks nicht einfach werden würde. Farid und Michi gaben in ihrem Doppel alles, mussten aber nach drei hart umkämpften Sätzen den Punkt an die Gegner abgeben (16:21, 25:23, 12:21). Farid entschied sein Einzel für sich und auch Michi konnte einen wichtigen Punkt für die Hindelanger einfahren. Sarah feierte an diesem Spieltag ihr Einzel-Debüt in dieser Saison und ließ sich das nicht zweimal sagen und konnte in drei Sätzen das Match für sich entscheiden. Boris, unser 3-Satz-Spieler, musste auch dieses mal wieder herhalten, musste das Spiel aber leider abgegeben. Patrizia und Jörn mussten gegen ein Mixed antreten, das seit drei Jahren ungeschlagen blieb und hatten leider keine Chance. Auch wenn es am Ende 3:5 für die Gegner stand, konnten sich die Hindelanger mit dem Sieg gegen Pfuhl/Ludwigsfeld zwei Tabellenplätze vorkämpfen.

Die zweite Mannschaft musste sich der Spielgemeinschaft Pfuhl/Ludwigsfeld 2 stellen. Oli Schwarz und Axel Mesek konnten in drei Sätzen im Herrendoppel das erste Match für sich entscheiden. Thomas Westermann kämpfte auch in drei Sätzen, musste sich dann leider geschlagen geben. Silvana Plock gewann souverän ihr Dameneinzel und auch Markus Schicketanz konnte in drei sehr knappen Sätzen das Spiel für sich entscheiden (21:12, 22:24, 22:20). Bei den drei erkämpften Punkten blieb es dann auch, womit der Endstand von 3:5 für die Gegner das Resultat des Spieltages war, mit dem die Zweite einen souveränen vierten Platz der Tabelle einnimmt.

Zweifache Niederlage für die Hindelanger Badmintonspieler

Am vergangenen Samstag hatte die Zweite spielfrei und konnte dadurch den „Männermangel“ der Ersten ausgleichen, sodass die Erste vollzählig den Spieltag antreten konnte. In Immenstadt ging es zuerst gegen den TV Haldenwang. Da die Gegner nur mit einer Dame antraten, ging der Punkt für’s Damendoppel schon auf das Konto der Hindelanger. Los ging’s: Die beiden Herrendoppel wurden von Anfang an von den Haldenwangern dominiert und auch klar durch die Gegner gewonnen. Auch wenn Michi Gehr, Thomas Westermann und Tobi Deil alles in ihren Einzeln gaben und wirklich um jeden Ball kämpften, stand das Glück an diesem Tag nicht auf der Seite der Hindelanger – alle mussten sich geschlagen geben. Patrizia Both konnte dann souverän ihr Dameneinzel für sich entscheiden. Bei dem 2:6 sollte es aber bleiben, da auch leider das Mixed nicht ins Spiel kam und den Punkt abgeben musste.

Im zweiten Match ging es dann gegen die Dietmannsrieder. Die Mannschaft, an dem Tag vom Badminton-Pech verfolgt, musste leider die zwei Herrendoppel an die Gegner abgeben. Sarah Fietze und Kathi Kuisle hätten gerne ihr Können unter Beweis gestellt, aber auch die Dietmannsrieder kamen nur mit einer Dame, sodass der Punkt für‘s Damendoppel auch ohne Spiel für die Hindelanger gewonnen wurde. Die Aushilfsmänner Tobi und Thomas ließen keinen Ball unumkämpft und machten es ihren Gegnern nicht einfach, mussten sich aber schließlich in ihren Herreneinzeln geschlagen geben. Michi, zum zweiten Mal an diesem Tag in einen dritten Satz verwickelt, holte auch noch mal alles raus und machte es spannend bis zum Schluss, konnte sich aber dann leider in seinem Herreneinzel nicht durchsetzen (8:21, 21:18, 22:24). Auch wenn Patrizia im Damendoppel und Jörn Danberg und Sarah im Mixed noch Punkte für die Mannschaft einfahren konnten, reichte es am Ende nur für ein 3:5 gegen Dietmannsried.

Fazit: Es war klar, dass es ohne die Stammbesetzung nicht einfach werden würde, aber an dem Tag konnte die Mannschaft auch einfach nicht ihr bestes Badminton auf den Platz bringen und musste die Doppelniederlage akzeptieren. Die Punkte müssen dann eben in der Rückrunde geholt werden 😊

Jahresbericht 20/21: Coronazwangspause mit kreativem Alternativprogramm

Auch wenn die Hindelanger Badmintonspieler seit Mitte März keinen Schläger mehr in der Hand hatten, freuten sich alle umso mehr, als die Hallen dank ausgearbeiteten Hygienekonzepten wieder öffnen konnten. Thomas Burger hatte als Trainer alle Hände voll zu tun, um seine Mannschaften in Sachen Schlagtraining und Taktik wieder spielfit zu machen. Als dann im Oktober endlich der erste Spieltag kam, waren alle höchstmotiviert und umso niedergeschlagener, als die Saison danach aufgrund von Corona schon wieder beendet war.

Für die erste und zweite Mannschaft bedeutete dies wieder „Home-Training“ per Zoom-Meeting unter der Leitung von Steffi Kloker. Aber was wären die Hindelanger Badminton-Spieler ohne ihre verrückten Ideen? So kam es, dass von Tobi Deil die Winterchallenge ins Leben gerufen wurde: Jeder, der nominiert wurde, musste sich in den Bikini oder die Badehose werfen und im nächsten Schneehaufen baden. Neben Kraulaktionen von Norbert Mayr, einem waghalsigen Sprung vom Balkon (Haltungsnote 1*) von Sarah Fietze oder einem Badminton-Match im Schnee zwischen Claudia Erb und Steffi Kloker, ließen sich auch die übrigen Mannschaftsmitglieder allerhand einfallen – und auch Trainer Thomas Burger war sich nicht zu schade, im Schnee zu baden. So wurde die „Übergangsphase“ überbrückt, bis es endlich wieder in die Halle auf den Badmintonplatz ging und Thomas Burger wieder das Training in Angriff nehmen konnte.

Leider dauerte auch diese Phase nicht all zu lange, da die Burgberger Halle auf Grund des Hochwassers gesperrt werden musste. Glücklicherweise steht durch die Partnerschaft mit Hindelang eine Ausweichmöglichkeit parat, die sehr gerne angenommen wird.

Zum Glück waren in diesem Jahr die Reisebedingungen so, dass es der Mannschaft möglich war, Ende September für eine Woche an den Gardasee zu fahren. Alles in allem war der gemeinsame Urlaub perfekt! Neben sportlichen Aktivitäten wie Radeln, Joggen, Yoga und Workout, ließ es sich die Mannschaft nicht nehmen, sich kulinarisch verwöhnen zu lassen: Pasta, Pizza und Meeresfrüchte und auch der ein oder andere Wein wurde ausgiebig getestet und für gut befunden. Doch ebenso wurde auf dem Campingplatz gekocht und die Urlauber ließen jeden Abend mit einem lustigen Spielabend ausklingen.

Gesponsert durch den Ski-Club Burgberg und den BBV verfügt die Abteilung seit diesem Sommer über drei Air-Badmintonfelder. Durch eine besondere Ballkonstruktion ist es jetzt möglich, auch wenn es leicht windet, im Freien Badminton zu spielen. Eine tolle Abwechslung, gerade in der Ferienzeit, wenn die Halle geschlossen ist.

Nach der kurzen Saison mit nur einem Spieltag freuen sich die Hindelanger Badmintonspieler auf die kommende Saison 21/22, bei der sie wieder höchstmotiviert antreten wollen.

Jahresbericht 19/20: Verfrühtes Ende der Badminton-Saison

In der Saison 19/20 konnten die Badmintonspieler des SC Burgbergs unter dem Flaggschiff des TV Hindelangs gleich mit zwei Mannschaften antreten: die erste in der Bezirksliga-Süd und die zweite mit den Neuzugängen Silvana Plock, Claudia Erb, Steffi Kloker, Boris Mittermeier, Markus Schicketanz und Oliver Schwarz in der Bezirksklasse B-Süd.

Aufgrund der Corona-Pandemie musste die Saison frühzeitig ohne den letzten Spieltag abgebrochen werden und auch ein Hallenbetrieb war vorerst nicht mehr möglich. Die Erste konnte dennoch auf eine sehr erfolgreiche Saison zurückblicken und sich sogar einen Platz auf dem Treppchen sichern. Mit insgesamt fünf Siegen schaffte es die Mannschaft auf Platz drei von acht in der Tabelle. Positiv hervorzuheben ist Janina Bertold, die obwohl sie verletzungsbedingt in dieser Saison nicht spielen konnte, trotzdem weiterhin die verantwortungsvolle Aufgabe der Spielführerin ausgeführt hat.

Die Zweite mit Spielführer Thomas Westermann hatte so ihre Startschwierigkeiten und mochte auch während der Saison nicht so richtig in das Spiel finden. Leider konnte die frischgegründete Mannschaft keinen Spieltag für sich entscheiden, was der Motivation des Teams aber keinen Abbruch tat.

Auch wenn aufgrund von Corona die Pforten der Hallen geschlossen bleiben mussten, blieben die Badmintonspieler kreativ, um das gemeinschaftliche Vereinsleben und natürlich das Training etwas aufrecht zu erhalten. Neben einem gemeinsamen Besuch auf dem Burgberger Nachtumzug wurde, als es wieder wärmer wurde, kurzerhand die Halle nach draußen verlagert. Gespielt wurde nach Lockerung der Hygienevorschriften Crossminton bzw. Speedminton, eine Mischung aus Squash und Badminton. Bei schlechtem Wetter wurde die Mannschaft nicht verschont – Trainiert wurde online: Mit Steffi Kloker’s Übungen wurde nicht nur digital geschwitzt, sondern auch ein professioneller Trainingsausgleich geschaffen.

Weil in diesem Jahr der Mannschaftsurlaub zum Leid aller ausfallen musste, überlegten sich die Hindelanger Badmintonspieler ein Alternativ-Programm, das coronakonform umgesetzt werden konnte. Zunächst ging es bei einer gemeinsamen Wanderung auf die Alpe Roßberg. Bei zünftiger Einkehr mit Käseplatte waren schnell die Strapazen des Aufstiegs vergessen. Beim zweiten Ausflug ging es dann nach Ofterschwang und der Badmintonschläger wurde gegen eine Frisbee eingetauscht. Ganz ungewohnt hieß es dann beim Discgolf „jeder gegen jeden“. Aber auch unter dem Jahr traf sich die Mannschaft sei es zum Pizzabacken oder auch zum Spieleabend.

Die Hindelanger Badminton-Spieler verbindet mehr als nur das „Bätschen“ auf dem Badmintoncourt, sondern auch eine Gemeinschaft, die gerade in der Zeit der Pandemie umso wichtiger wurde.

Erster Doppelspieltag der Saison für die Hindelanger Badmintonspieler

Erste Mannschaft

Am Samstag, den 06.11. ging schon der erste Sieg gegen die Spielgemeinschaft Mindelheim/Türkheim auf das Konto der ersten Mannschaft, denn die Mindelheimer traten erst gar nicht zum Spieltag an. Mit höchster Motivation ging es dann im zweiten Match gegen die Spielgemeinschaft Trunkelsberg/Babenhausen, denn eines war klar, einfach würde es gegen die Tabellenersten nicht werden. Das erste Herrendoppel musste leider nach drei Sätzen an die Gegner abgegeben werden, auch wenn Farid Jafari-Asl und Norbert Mayr alles gaben. Das zweite Herrendoppel mir Michael Gehr und Jörn Danberg konnte, auch in drei Sätzen, den ersten Punkt für die Hindelanger einholen. Sarah Fietze und Kathi Kuisle spielten wieder souverän ihr Damendoppel und holten den nächsten Punkt. Die drei Herren- sowie das Dameneinzel konnten dann aber leider nicht gewonnen werden. Mit kleinen Anfangsschwierigkeiten traten Norbert Mayr und Kathi ihr Mixed an, ließen ihren Gegnern dann aber keine Chance und gewannen deutlich (21:11, 21:14). Obwohl alle alles gegeben haben und ein Unentschieden realistisch gewesen wäre, musste sich die Erste mit einem 3:5 geschlagen geben.

Vom sonnigen Hindelang in die Nebelsuppe von Trunkelsberg hieß es für die Zweite beim Auswärtsspiel. Zuerst ging es gegen die Mindelheimer. Gegen den Tabellenersten hatte die Zweite leider keinen Auftrag… Der einzige Punkt konnte dabei von Boris Mittermeier eingeholt werden, damit stand es dann 1:7 für die Gegner. Gegen die Trunkelsberger, die Tabellenzweiten ging dann schon mehr. Zuerst holten Thomas Westermann und Boris den ersten Punkt im ersten Herrendoppel. Das zweite Herrendoppel und das Damendoppel musste leider an die Gegner abgegeben werden, auch wenn Claudia Erb und Silvana Plock in drei Sätzen kämpften (21:19, 16:21, 19:21). Das Konditionstraining vom letzten Spieltag hat sich wohl für Boris gelohnt – kämpfte er sich im dritten Satz nach einem Rückstand von 16:20 zurück und fuhr den Punkt für die Burgberger ein (21:17, 12:21, 24:22). Tobi Deil holte dann sein Herreneinzel. Nachdem das Dameneinzel von Claudia leider knapp an die Gegnerin ging, entschied das Mixed mit Oli Schwarz und Silvana über Unentschieden oder Verlieren. Ganz knapp (19:21, 18:21) mussten sich die beiden allerdings geschlagen geben, sodass es dann am Ende 3:5 hieß.

Auch wenn vielleicht das ein oder andere Spiel zu holen gewesen wäre, wurden bei der anschließenden Einkehr, dann aber alle Strapazen des Spieltags vergessen. 😊