Letzter Spieltag der Hinrunde für die Hindelanger Badmintonspieler

Nach dem mäßigen Ergebnis des letzten Spieltages war klar, am letzten Spieltag der Hinrunde heißt es: Vollgas geben! Die erste Mannschaft musste sich zunächst der Spielgemeinschaft Pfuhl/Ludwigsfeld stellen. Auch wenn das zweite Herrendoppel mit Jörn Danberg und Boris Mittermeier sich in drei knappen Sätzen (21:23, 21:18, 19:21) geschlagen geben musste, konnte das erste mit Farid Jafari-Asl und Michi Gehr den ersten Punkt für die Hindelangereinholen. Sarah Fietze und Patrizia Both ließen dem gegnerischen Damendoppel keine Chance und holten den nächsten wichtigen Punkt. Auch Farid und Michi konnten ihre Einzel für sich entscheiden. Nachdem auch Patrizia ihr Dameneinzel und Jörn und Sarah Fietze ihr Mixed gewinnen konnten, stand es final 6:2 für die Hindelanger – was für ein Ergebnis. Es war klar, dass es im zweiten Spiel gegen die Augsburger Sharks nicht einfach werden würde. Farid und Michi gaben in ihrem Doppel alles, mussten aber nach drei hart umkämpften Sätzen den Punkt an die Gegner abgeben (16:21, 25:23, 12:21). Farid entschied sein Einzel für sich und auch Michi konnte einen wichtigen Punkt für die Hindelanger einfahren. Sarah feierte an diesem Spieltag ihr Einzel-Debüt in dieser Saison und ließ sich das nicht zweimal sagen und konnte in drei Sätzen das Match für sich entscheiden. Boris, unser 3-Satz-Spieler, musste auch dieses mal wieder herhalten, musste das Spiel aber leider abgegeben. Patrizia und Jörn mussten gegen ein Mixed antreten, das seit drei Jahren ungeschlagen blieb und hatten leider keine Chance. Auch wenn es am Ende 3:5 für die Gegner stand, konnten sich die Hindelanger mit dem Sieg gegen Pfuhl/Ludwigsfeld zwei Tabellenplätze vorkämpfen.

Die zweite Mannschaft musste sich der Spielgemeinschaft Pfuhl/Ludwigsfeld 2 stellen. Oli Schwarz und Axel Mesek konnten in drei Sätzen im Herrendoppel das erste Match für sich entscheiden. Thomas Westermann kämpfte auch in drei Sätzen, musste sich dann leider geschlagen geben. Silvana Plock gewann souverän ihr Dameneinzel und auch Markus Schicketanz konnte in drei sehr knappen Sätzen das Spiel für sich entscheiden (21:12, 22:24, 22:20). Bei den drei erkämpften Punkten blieb es dann auch, womit der Endstand von 3:5 für die Gegner das Resultat des Spieltages war, mit dem die Zweite einen souveränen vierten Platz der Tabelle einnimmt.