TSV Kimratshofen – TV Hindelang 1:4

Der TV Hindelang feierte am heutigen Sonntag einen nicht zu erwartenden 4:1 Sieg beim TSV Kimratshofen!

Beim Gastspiel in Kimratshofen, bei einem Gegner der bis dato noch keine Niederlage auf dem Konto hatte und gegen den man in der Vergangenheit nicht gerade viele Punkte holen konnte, zeigte die Hindelanger Mannschaft eine klasse Leistung. Von Beginn an stand die Defensive des TVH sehr sicher. Die Gastgeber kamen kaum zu Torchancen und Hindelang setzte immer mal wieder Akzente nach vorne. Die besten Chancen waren in der Anfangsphase auch auf Seiten der Gäste. Zweimal kam man nach Ecken gefährlich vors gegnerische Tor. Erst köpfte Basti Gschwend knapp drüber, dann traf ein wuchtiger Kopfball von Fabian Fink den auf der Linie stehenden Verteidiger mitten im Gesicht und verhinderte so die Hindelanger Führung. Der dritte  Kopfball fand dann allerdings den Weg ins Tor. Hannes Haug köpfte sein Team nach Flanke von Basti Gschwend in Führung. Der Führungstreffer nach 36 Minuten war zu diesem Zeitpunkt keinesfalls unverdient. Doch noch vor dem Pausenpfiff kam der Tabellendritte durch  ein unglückliches Eigentor von Hansjörg Füß zum Ausgleich. In den ersten Minuten nach Wiederanpfiff kamen die Platzherren druckvoller aus der Kabine. Nach einer Elfmeterreifen Aktion im Hindelanger Strafraum blieb die Pfeife des Schiedsrichter dann zum Glück Stumm. Nur wenig später konnten die Ostrachtaler wieder in Führung gehen. Tijan Joof sorgte mit einem schönen Flugkopfball für das 2:1 für den TVH. Nach der erneuten Führung konzentrierten sich die Männer von Fritz Blanz überwiegend auf die Defensive, kamen aber dennoch immer wieder vors Kimratshofner Tor. Als in der 82. Minute Tijan Joof in Höhe der Mittellinie den Ball bekam, jeden Verteidiger gefühlt dreimal vernaschte und die Kugel dann zum 3:1 in die Maschen drosch, schien die Partie entschieden. Doch der TSV Kimratshofen bekam im direkten Gegenzug einen Elfmeter zugesprochen und somit auch die Chance zum Anschlusstreffer. Hindelangs Torwart, Tobi Blanz, konnte den Strafstoß aber parieren. Kurz vor dem Ende sorgte der, nach Verletzung zurückgekehrte, Tobi Stockinger mit einem schönen Tor, nach Zuspiel von Ruben Vogler, für den 4:1 Endstand!